Modekollektion – The Buddha Nut

„Inspiriert von einem Gegenstand aus der Natur.“

Die Nuss

buddhanut_nuss_500

Inside in – outside out – die Beschaffenheit der Buddhanuss. In meiner Arbeit geht es um die Beschaffenheiten der sogenannten Buddhanuss. Diese Nuss wächst und gedeiht in den Wöldern Indiens und Chinas. Eigentlich ist die Buddhanuss eine Baumart, die bis zu 30 Meter groß werden kann. Ihre Borke ist braun oder graubraun, welche mich auch bei der Wahl meiner Farben beeinflusste. Dabei beschäftige ich mich mit ihrer Schale und ihrem Inneren und übertage Merkmale, die mir wichtig schienen auf meine Kollektion. Für die Interpretation meines Gegenstandes spielt auch die Wahl der Materialien eine wichtige Rolle. Dazu verwendete ich Seide, Viskose und Baumwolle. Die Schale der Nuss ist braun meliert, uneben und fühlt sich stumpf an. Dieses Merkmal spiegelt sich in der Wahl der Stoffe wider. Im Inneren birgt die Buddhanuss schirmfaltenartige Einkerbungen, die ich sichtbar an meinen Kleidungsstücken anbringe. Es entsteht eine kleine Kollektion aus unikaten Einzelstücken, die beliebig untereinander und auch mit Basics kombiniert werden können. Insgesamt besteht die Kollektion aus einem Seidentop, einem Kleid aus Viskose, einem kurzen Rock aus einem strukturiertem Lederimitat, einem Baumwollrock, der drapiert und asymmetrisch ist, einer Basic- Leggins und einem Basic T-Shirt. Zudem habe ich eine Clutch in Nussform, eine Kette, Armbänder sowie zwei Rundschals entworfen. Die Kollektion überzeugt durch ihre zarte Machart und jedes Teil ist zum Verlieben.

Die Stimmung

buddhanut_moodboard_500

Inspiriert zu dieser Farbstimmung wie auch zu der Wahl meiner Stoffe hat mich das Bild dieser Dorfkirche. Es drückt Einsamkeit und Trübheit aus – eine eher ernste Stimmung, die ich in meinem Lookbook auch zeigen möchte. Spröde, rissige und alte Mauern der alten Kirche aus Backstein faszinieren mich und es spiegelt in gewisser Weise auch die äußere Beschaffenheit meiner Nuss wider. Sie ist auch leicht rissig, uneben, fühlt sich rauh und stumpf an. Da die Nuss von einem Baum abstammt, kann man Rinde auch gut als Beispiel für rissige Strukturen und unebene Beschaffenheit heranziehen. In meinen Bildern wählte ich daher auch Steinwände, Äste und Rindenstrukturen als Hintergrund.

Um diese Strukturen und Risse in meiner Kollektion zu verdeutlichen, wählte ich einen Jerseystoff, der ein strukturiertes Leder imitieren soll. Er ist braun, glänzt aber leicht auberginefarben.

Dazu kombiniere ich einen T- Shirt- Jerseystoff, der eine hellere Braunnuance besitzt.

Um im braun-grauton Bereich zu bleiben, ergänze ich einen stumpfen, aber fließenden tiefgrauen Viskosestoff, aus dem mein Kleid entsteht.

Kontraste zu den Erdtönen setze ich zum Einen mit einer goldig glänzenden Seide, die ich für ein leicht fallendes Oberteil verwende. Zum anderen färbe ich Baumwolle in einem rötlich- braunen Ton ein und versuche mit einer Batiktechnik Strukturen in den Stoff zu bringen.

Die Kollektion

Lederrock – Faltenrock – Faltenkleid – Seidentop – T-Shirt – Leggins- Rundschals – Kette – Clutch